Report zur 2030-Agenda 28. Februar 2016 – Posted in: Aktuelles

Report zur 2030-Agenda

Im September 2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung. Sie bildet den globalen – und mit ihrer Übersetzung in die nationale Nachhaltigkeitsstrategie den deutschen – Rahmen für die Umwelt- und Entwicklungspolitik bis 2030. Um die Agenda einem breiten Publikum zugänglich zu machen, haben Global Policy Forum und terre des hommes am 24. Februar 2016 den Bericht „Die 2030-Agenda – Globale Zukunftsziele für nachhaltige Entwicklung“ veröffentlicht. Die Publikation, verfasst von Jens Martens und Wolfgang Obenland, ist Teil des von unserer Stiftung geförderten Projekts „Zukunftsgerechtigkeit 2015“.

Der Bericht will politisches, bürgerschaftliches und zivilgesellschaftliches Engagement für die Umsetzung der 2030-Agenda fördern. Auf 160 Seiten vermittelt er Informationen über die Sustainable Development Goals (SDGs) und die Herausforderungen und Kontroversen, die mit ihrer Umsetzung verbunden sind. In kurzen Texten, 26 Abbildungen und 13 Tabellen wird erklärt, wo auch hierzulande Handlungsbedarf besteht. Dabei verknüpft der Bericht aktuelle wissenschaftliche Analysen mit politischen Debatten.

Die 2030-Agenda berührt alle Politikbereiche, von der Wirtschafts-, Sozial-, und Umweltpolitik über die Agrar- und Finanzpolitik bis hin zu Verkehr, Verbraucherschutz, Bildung und Gesundheit. Die Agenda bietet die Chance, Diskussionen darüber anzustoßen, wie gesellschaftlicher Fortschritt und nachhaltiges Wirtschaften gelingen und wie globale Verantwortung angesichts der planetaren Grenzen in konkretes Handeln übersetzt werden kann.

Eine aktualisierte Ausgabe des Berichts erschien im November 2017.

Download der Neuauflage: www.globalpolicy.org
Bestellung gedruckter Exemplare: globalpolicy.org