Tag des guten Lebens 18. Juli 2016 – Posted in: Pressemitteilungen

Rund 80.000 Menschen kamen 2013 zum ersten "Tag des guten Lebens" in Köln-Ehrenfeld. (Foto: Marén Wirths)

Tag des guten Lebens – für den Wandel in Köln

Bonn/Köln, 18.7.2016 – Die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen wird den „Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit“ auch 2017 und 2018 finanziell unterstützen. Damit ist eine wesentliche Hürde genommen, um den Tag als Deutschlands größtes autofreies Stadtlabor zu erhalten und auszubauen.

Die Agora Köln, ein Bündnis Kölner Bürger und Vereine, hat den „Tag des guten Lebens “ seit 2013 dreimal organisiert und mit hunderten ehrenamtlichen Helfern umgesetzt. Die autofreien Straßen werden dabei zu einem Ort der Begegnung, Organisationen und Nachbarschaftsinitiativen nutzen sie für Konzerte, Diskussionen und kreative Aktionen. Die in Bonn angesiedelte Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen hat das Projekt von Anfang an finanziell unterstützt und hat nun für 2017/2018 eine Finanzierung von rund 130.000 Euro zugesagt.

Die Agora Köln möchte mit dem „Tag des guten Lebens“ einen Impuls für den Wandel in Köln setzen. Neben dem Tag als Leuchtturmprojekt soll daher in den nächsten Jahren die Arbeit mit den Nachbarschaften sowie die kontinuierliche inhaltliche und politische Arbeit verstärkt werden. „Der Tag des guten Lebens gibt wichtige Anregungen für eine zukunftsfähige Entwicklung unseres Landes. Deshalb unterstützen wir die Agora Köln gerne dabei, wirksam und dauerhaft Bildungs- und Lobbyarbeit für eine menschenfreundliche, klimagerechte Stadt zu leisten“, erläutert Eberhard Neugebohrn, Geschäftsführer der Stiftung. So wird die Agora Köln unabhängige politische Straßenfeste unterstützen und in ‘Bürgerwerkstätten’ den Austausch zu Formen der Bürgerbeteiligung fördern.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker begrüßt die Förderung durch die Stiftung: „Ich durfte den Tag des guten Lebens 2015 in Sülz erleben und war sofort begeistert vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger sowie der Stimmung vor Ort. Dass die Landesstiftung die Agora Köln mit ihrem Bürgerengagement erneut finanziell unterstützt und als wichtigen Impuls wertschätzt, freut mich sehr. Gemeinsam setzen wir uns für Köln und den Wandel in der Stadt ein!“.

Nach den Tagen in Ehrenfeld in 2013 und 2014 sowie in Sülz 2015 soll der nächste Tag des guten Lebens im Frühjahr 2017 in Deutz  umgesetzt werden – das erste Mal im Gebiet der Kölner Innenstadt und das erste Mal auf der rechten Rheinseite. Hierzu laufen bereits Gespräche mit Anwohnern vor Ort. So wird das Netzwerk „Deutz Dialog“ am 27. August 2016 ein „Tägchen des guten Lebens“ organisieren, um auf das Projekt hinzuweisen und Unterstützung vor Ort zu mobilisieren.

Offen ist noch die Frage, welches Gebiet in Deutz genau gesperrt werden soll. Mit dem Deutzer Bahnhof und der Messe gibt es wichtige Anlieger, mit der Deutzer Brücke eine wichtige Verkehrsader. „Die Deutzer Brücke einen Tag lang autofrei zu erleben wäre ein Traum, gerade weil sie für Radfahrer so schwer zugänglich ist. Hier würden wir uns über Unterstützung aus der Politik sehr freuen“, erklärt Martin Herrndorf, Koordinator des AK Ökonomie der Agora Köln.

Über die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen

Die Stiftung wurde 2001 von der Landesregierung gegründet. Sie unterstützt gemeinnützige Organisationen durch Projektberatung und -finanzierung. Die Stiftung fördert in NRW Projekte zur Umweltbildung, Ressourcenschonung, Klima- und Umweltschutz, zur entwicklungspolitischen Bildung, zum globalen Lernen und zum Fairen Handel. Bis Mitte 2016 wurden über 1.150 Projekte mit insgesamt etwa 55 Millionen Euro unterstützt.

www.sue-nrw.de

Über die Agora Köln / den Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit

Die Agora Köln setzt sich für Wandel und Freiraum in Köln ein – für mehr Mitbestimmung von Bürgern in der Stadtplanung, für den Erhalt alternativer, nicht-kommerzieller Kulturräume, für mehr bezahlbaren Wohnraum, eine vielfältige, kulturell offene Stadtgesellschaft und neue Freiräume für eine alternative Mobilität.

Der „Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit“ als autofreier, von Anwohnern und Vereinen gestalteter Sonntag ist hierbei eine zentrale Aktion, die als Impulsgeber in die Stadtgesellschaft hinein wirken soll. Die Agora Köln hat den Tag des guten Lebens 2013 und 2014 in Köln-Ehrenfeld sowie 2015 in Köln-Sülz durchgeführt – zusammen mit hunderten freiwilligen Helfern und engagierten Anwohnern. Insgesamt 250.000 Besucher haben an den Tagen des guten Lebens in ihrem Viertel vor Ort Freiraum und alternative Mobilität erleben können.

Vom Tag inspiriert hat die Mobilitätsgruppe der Agora Köln in 2014/2015 ein umfassendes Mobilitätskonzept für die Stadt Köln entwickelt und setzt sich momentan für die Umsetzung der dort enthaltenen Maßnahmen ein.

Die Agora Köln wird juristisch getragen vom Institut Cultura 21 e.V.

www.agorakoeln.de / www.tagdesgutenlebens.de