Nachhaltigkeitspreis für Ban Ki-moon 11. Oktober 2016 – Posted in: Aktuelles, Fotos Stiftung

Glückwünsche für UN-Generalsekretär Ban Ki-moon: Dr. Heinrich Bottermann (Deutsche Bundesstiftung Umwelt), Christiane Overkamp (Geschäftsführerin unserer Stiftung), Klaus Milke (Germanwatch) und Prof. Dr. Maximilian Gege (Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management/B.A.U.M.) (Foto: Ralph Rühmeier)

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Ban Ki-moon

Am Freitag, 7. Oktober, wurde der Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon in Hamburg mit dem diesjährigen Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises ausgezeichnet. Mit dem Preis würdigt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis das herausragende Engagement des Spitzendiplomaten für Klimaschutz und eine weltweite nachhaltige Entwicklung.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks verwies in ihrer Laudatio auf die Verdienste Ban Ki-moons bei der Entwicklung der 2030-Agenda mit den globalen Nachhaltigkeitszielen. „Die Agenda ist der ehrgeizigste Plan, der jemals gegen die Armut und gegen die Zerstörung unseres Planeten aufgestellt worden ist.“ Deutschland wolle zum Gelingen beitragen, wenn es im nächsten Jahr die G20-Präsidentschaft übernehme. Dazu komme das historische Pariser Klimaabkommen. „Kein Generalsekretär vor Ihnen konnte im Laufe seiner Amtszeit zwei derart bedeutende Gipfelergebnisse verzeichnen.“

„Ban Ki-moon ist es gelungen, Nachhaltigkeit ganz oben auf der Agenda der Weltgemeinschaft zu verankern“, sagte der Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises, Stefan Schulze-Hausmann, der den Preis überreichte. „Die Auszeichnung an ihn soll auch Wertschätzung für die derzeit besonders herausfordernde Arbeit der zahlreichen UN-Organisationen im Kampf um eine friedliche und gerechte Welt zeigen.“

Als Kooperationspartnerin des Deutschen Nachhaltigkeitspreises war unsere Geschäftsführerin Christiane Overkamp zu der Preisverleihung in Hamburg eingeladen. „Ban Ki-moon hat ganz wesentlich dazu beigetragen, dass mit den Nachhaltigkeitszielen und dem Pariser Klimaabkommen ein globaler Rahmen für Gerechtigkeit und die Bewahrung der Lebensgrundlagen gesetzt ist. Nun liegt es in den Händen der nationalen Regierung, aber auch der Bundesländer und der Kommunen, dafür zu sorgen, dass sie reale Politik werden. Und natürlich ist auch die Zivilgesellschaft gefragt, deren Arbeit zu den Nachhaltigkeitszielen wir gerne unterstützen.“

Unsere Stiftung beteiligt sich seit 2013 als institutioneller Partner am Kongress „Deutscher Nachhaltigkeitstag“, der jeweils der Verleihung der Deutschen Nachhaltigkeitspreise an Kommunen und Unternehmen vorangeht. Ziel der Kooperation ist es, zivilgesellschaftliche Organisationen stärker einzubinden und ihre Positionen sichtbar zu machen. U. a. können wir Vertreterinnen und Vertretern nordrhein-westfälischer Nichtregierungsorganisationen eine kostenlose Teilnahme am Kongress ermöglichen. In diesem Jahr findet der Deutsche Nachhaltigkeitstag am 24./25. November in Düsseldorf statt.