Ausgezeichnet! 8. November 2016 – Posted in: Aktuelles, Eine Welt, Projekte

Ausgezeichnet!

Das von unserer Stiftung geförderte Projekt „FaireKITA NRW“ ist mit dem Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis „ZeitzeicheN“ ausgezeichnet worden, in der Kategorie Bildung für nachhaltige Entwicklung und Kommunikation. Der Preis wurde am 27. Oktober im Rahmen des Netzwerk21-Kongresses in Dortmund verliehen.

Im Jahr 2013 wurde das FaireKITA NRW vom Netzwerk Faire Metropole Ruhr mit dem Ziel initiiert, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen langfristig in der Elementarstufe zu verankern. Denn anknüpfend an die kindliche Erfahrungswelt, an Interessen und Fragestellungen der Kinder lassen sich auch komplexe globale Zusammenhänge bereits im frühen Kindesalter verstehen. Der Projektträger, das Informationszentrum 3. Welt Dortmund e.V., unterstützt den Weg zur Fairen Kita durch Arbeitshefte, einen Leitfaden und weitere Materialien. Außerdem bietet er Fortbildungen für Kita-Mitarbeitende und MultiplikatorInnen an.

Zu den Kriterien, die eine Faire Kita erfüllen muss, gehören u.a.: Einsatz von mindestens zwei nachhaltig produzierten Produkten in der Kita, Integration des Themas in Bildung und Information der Öffentlichkeit. Bisher konnten 46 Kitas in Nordrhein-Westfalen prämiert werden. Unsere Stiftung hat das Projekt vom September 2013 bis August 2016 mit rund 125.000 Euro unterstützt. Eine Förderung durch die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt/Engagement Global macht es jetzt möglich, dass das Projekt bundesweit ausgebaut wird.

Informationen zum Projekt: www.faire-kita-nrw.de

Informationen zum Preis „ZeitzeicheN“: www.netzwerk21kongress.de

Sonderpreis für Soziale Menschenrechte für FIAN

Für ihr Engagement in Sachen Menschenrechte wurde am 25. Oktober die Organisation FoodFirst Informations- & Aktions-Netzwerk, kurz FIAN Deutschland, ausgezeichnet. Sie erhielt den Sonderpreis für Soziale Menschenrechte, der von der „Eberhard-Schultz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation“ vergeben wird.

FIAN setzt sich seit 30 Jahren für die Durchsetzung des Rechts auf Nahrung ein. Die Organisation dokumentiert Menschenrechtsverletzungen anhand konkreter Fall- und Länderberichte und unterstützt die Betroffenen, ihre Rechte einzufordern. Dabei kooperiert FIAN eng mit Vereinigungen von KleinbäuerInnen, Fischern und Landlosen. FIAN besitzt offiziellen Beraterstatus bei den Vereinten Nationen. Nationale FIAN-Vertretungen bestehen in insgesamt 19 Ländern.

Bei seiner Dankesrede anlässlich der Preisverleihung verwies der Geschäftsführer von FIAN Deutschland Philipp Mimkes darauf, dass die Arbeit seiner Organisation nicht möglich wäre ohne die Förderung durch unsere Stiftung und weiterer Finanziers. Seit 2002 haben wir acht Projekte von FIAN mit insgesamt rund 490.000 Euro unterstützt, aktuell die Kampagne „50 Jahre UN-Sozialpakt“.

Informationen zur Arbeit von FIAN: www.fian.de

Informationen zur Eberhard-Schultz-Stiftung: www.sozialemenschenrechtsstiftung.org