Neues Projekt zur Agenda 2030 10. Januar 2017 – Posted in: Aktuelles, Neue Projekte, Projekte

Köln: global – nachhaltig. Kommunale Umsetzung der Agenda 2030

Bei der Realisierung der 2015 von den Vereinten Nationen beschlossenen Agenda 2030 spielen Städte eine wichtige Rolle. Diese Herausforderung betrifft nicht nur Politik und kommunale Verwaltung, sondern auch die Bevölkerung. Um die Beteiligung der Zivilgesellschaft an dem Prozess sicherzustellen und ihn zu stärken und zu beschleunigen, hat das Allerweltshaus Köln das Projekt „Köln: global – nachhaltig“ initiiert. In Zusammenarbeit mit weiteren Organisationen soll ein zivilgesellschaftliches Bündnis entstehen, das sich für die Entwicklung und Umsetzung einer Kölner Nachhaltigkeitsstrategie im Rahmen der Agenda 2030 einsetzt. Zentrale Fragestellungen sind dabei: Wie kann die Agenda auf Köln übertragen werden? Wie können die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in der Stadt Köln erreicht werden? Und welche Rolle kann die Kölner Zivilgesellschaft dabei übernehmen?

Als konkrete Projektaktivitäten sind geplant: eine Bestandsaufnahme und die Aktivierung von relevanten zivilgesellschaftlichen Organisationen; Tagungen und Netzwerktreffen; die Einrichtung von Arbeitsgruppen und nicht zuletzt Lobbyarbeit gegenüber der Stadt. Auf dem Programm steht außerdem ein Fortbildungsmodul zu den nachhaltigen Entwicklungszielen und zu Nachhaltigkeitsstrategien, das sich an Verwaltungsmitarbeitende richtet. Die Öffentlichkeit wird durch Veranstaltungen, Bürgerfunksendungen und eine begleitende Öffentlichkeitsarbeit angesprochen.

Das zweijährige Projekt beginnt im Januar 2017 und wird von unserer Stiftung mit rund 76.000 Euro gefördert. Kooperationspartner sind u.a. der Verein Köln Agenda, die Agora Köln, das Forum Ziviler Friedensdienst und die Verbraucherzentrale.

Mehr Infos: www.koelnglobalnachhaltig.de