Südwind: Stiftungspreis für eine „herausragende Initiative“ 6. April 2017 – Posted in: Aktuelles, Allgemein

Auszeichnung: Carola Schwennsen und Christoph Dahling-Sander (Hanns-Lilje-Stiftung) überreichen den Initiativpreis an Südwind-Geschäftsführerin Martina Schaub (Mitte). (Foto: Jens Schulze)

Südwind erhält „Hanns-Lilje-Stiftungspreis Freiheit und Verantwortung“

Das Bonner Südwind-Institut für Ökonomie und Ökumene ist mit dem „Hanns-Lilje-Stiftungspreis Freiheit und Verantwortung 2017“ ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung wird seit 2010 von der hannoverschen Hanns-Lilje-Stiftung verliehen. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr herausragende wissenschaftliche Arbeiten und Projekte, die sich innovativ mit Fragen der Bedeutung der Wirtschaft für unser Leben auseinandersetzen.

Die Auszeichnung von Südwind als herausragende Initiative begründete die Jury folgendermaßen: „Der Verein Südwind schafft es seit über 25 Jahren, komplexe und teils erdrückende Sachverhalte zu greifbaren Themen kommunikativ herunterzubrechen und Handlungsoptionen anzubieten. Südwind erreicht damit Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Verantwortliche in Politik und Wirtschaft. So arbeitet Südwind an alternativen Wirtschaftsmodellen bis hin zur Einrichtung von Fonds bei etablierten Banken für ethisch verantwortliches Investment. Eine zivilgesellschaftliche Erfolgsgeschichte!“ Sogar für die Bundesregierung sei Südwind ein anerkannter Dialogpartner mit ausgewiesener Expertise geworden, hieß es in der Laudatio.

Martina Schaub, Südwind-Geschäftsführerin, verwies auf das Engagement der Mitglieder und Mitarbeitenden von Südwind: „Sie arbeiten aus tiefer Überzeugung und mit unermüdlichem Engagement für eine gerechte Weltwirtschaft. Der Lilje-Preis ist eine Bestärkung, unsere oft mühevolle Arbeit fortzusetzen.“

Auch unsere Stiftung schätzt die kompetente und engagierte Arbeit von Südwind sehr. Wir haben seit 2003 über 20 Projekte zu unterschiedlichen Themen mit insgesamt rund 600.000 Euro gefördert, aktuell zum Beispiel die Projekte „Fairer Lohn für Kakaobäuerinnen und –bauern“ „Migration, Flucht und Entwicklung“ und „Potenzial von Rücküberweisungen besser nutzen“.

Südwind hat zwischen Januar und März 2017 drei Studien veröffentlicht, die im Rahmen des Projekts „Green Economy und sozial-ökologische Transformation“ entstanden sind. (mehr Infos in unserer Projektdatenbank unter Z-5316)

Nachhaltigkeit erfordert Gerechtigkeit.
Die Bedeutung existenzsichernder Löhne und Einkommen
Link

Informell und ungeschützt.
Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie im indischen Surat.
Link

Ein neuer Maßstab für den Klimaschutz?
REDD+ als Instrument für nachhaltiges Waldmanagement.
Link