Klima.Salons im Herbst 2017 7. September 2017 – Posted in: Termine

Offene Debatten erwünscht: Mehrmals im Jahr veranstaltet der KlimaDiskurs NRW seinen Klima.Salon (Foto Steffen Hoeft)

Klima.Salons im Herbst 2017

Zukunft der Windenergie in NRW

Der Koalitionsvertrag der neuen NRW-Landesregierung beschreibt deutliche Änderungen für den Ausbau der Windenergie in NRW. Im Zentrum der öffentlichen Debatten steht dabei vor allem der geplante Mindestabstand von 1.500 Metern zwischen Neuanlagen und Wohnbebauung sowie neue Einschränkungen für den Ausbau der Windenergie im Wald. Was dies für die betroffenen Industriezweige des Industriestandortes NRW und für die Erreichung der Klimaschutzziele bedeutet, sind die zentralen Fragestellungen des vom KlimaDiskurs NRW veranstalteten Klima.Salons „Zukunft der Windenergie in NRW“.

Der Klima.Salon findet statt am

Mittwoch, 27. September 2017, 16 – 19 Uhr in der Stiftung Mercator, Huyssenallee 40, 45128 Essen.

Redner sind u.a. Prof. Dr. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie sowie Reiner Priggen, Vorstandsvorsitzender des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW e. V.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: veranstaltung.klimadiskurs-nrw.de

 

Wohnen & Arbeiten im Klimaquartier

Ein weiterer Klima.Salon ist für den 10. Oktober geplant. Veranstalter ist die vom KlimaDiskurs NRW koordinierte „Gebäudeallianz NRW für Klimaschutz“, ein 2016 gegründeter Zusammenschluss von Kammern, Branchenverbänden, Gewerkschaften, Umwelt- , Verbraucher- und Mieterverbänden.

Dieser Klima.Salon findet statt am

Dienstag, 10. Oktober 2017, 16 – 19 Uhr ebenfalls in der Stiftung Mercator, Huyssenallee 40, 45128 Essen

Bei der Veranstaltung geht es um die Chancen und Grenzen eines klimaschonenden Quartiersansatzes, der Wohn- und Nichtwohngebäude einbezieht und gleichzeitig Lebensqualität und soziale Ausgewogenheit nachhaltig sicherstellt. Die Mitgliedsorganisationen der Gebäudeallianz werden erste Anforderungen an solch einen Ansatz vorstellen und u.a. mit einem Vertreter/einer Vertreterin aus dem NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung und dem Publikum diskutieren.

Weitere Informationen unter gebaeudeallianz-nrw.de

Der KlimaDiskurs.NRW hat zum Ziel, gemeinsames Handeln von Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft für effektiven Klimaschutz voranzutreiben. Unsere Stiftung fördert das Projekt seit 2013 bis 2019 mit rund 1,1 Millionen Euro, die Stiftung Mercator beteiligt sich mit einer ähnlich hohen Summe an der Finanzierung.