Neues Projekt: HonigConnection 21. November 2017 – Posted in: Neue Projekte

Die Kölner Imkerinnen Iris Pinkepank (l.) und Stephanie Breil freuen sich auf den Start der HonigConnection und informieren ab 2018 über Maßnahmen für den Insektenschutz. (Foto: Wolfram Seeger)

Neues Projekt: HonigConnection

In vielen Ländern ist ein bedenkliches Bienensterben zu beobachten. Im vergangenen Winter haben Imkerinnen und Imker in Deutschland zum Teil über 50 Prozent ihrer Bestände verloren. Das Sterben betrifft nicht nur die Honigbiene, sondern alle bestäubenden Insekten. Nach Untersuchungen von Krefelder Entomologen (Insektenkundler) ist die Biomasse der Fluginsekten in NRW seit 1989 mancherorts um bis zu 80 Prozent zurückgegangen. Dies hat weitreichende Folgen auf unser Ökosystem.

Der Kölner Imkerverein von 1882 e. V. möchte dieser Entwicklung etwas entgegensetzen. Mitte November hat er deshalb die von unserer Stiftung geförderte Umweltbildungsinitiative „HonigConnection“ ins Leben gerufen. „Wir werden immer wieder gefragt, warum die Bienen sterben“, so die beiden Initiatorinnen Iris Pinkepank und Stephanie Breil. Sie sind überzeugt, „jeder Einzelne kann etwas tun, um diesem unterschätzten Problem zu begegnen.“ Sei es zum Beispiel auf Umweltgifte zu verzichten, mit Bus und Bahn zu fahren, Bienenweiden zu pflanzen oder regionalen Honig zu kaufen.

Die Stadtimkerinnen informieren und motivieren zum Mitmachen in Bürgerforen, Imker-Workshops und fächerübergreifenden Schulprojekten, auf Kongressen, bei Honigverkostungen und am Internationalen Tag der Honigbiene. Die öffentliche Auftaktveranstaltung ist am 24. Februar 2018 im VHS-Forum am Neumarkt auf dem Wildbienentag der Stadt Köln.

„Der Rückgang der Insekten ist dramatisch. Es ist höchste Zeit, aktiv zu werden“, so Fatima M’Béchour, zuständige Projektreferentin in unserer Stiftung. „Das Projekt HonigConnection soll die Kölner Stadtgesellschaft durch Information und Bildung für das Thema sensibilisieren und zum Handeln anregen. Deshalb fördern wir es bis Ende 2018 mit rund 95.000 Euro.“

Weitere Informationen: Pressemitteilung zum Projektbeginn (PDF)

www.koelner-imkerverein.de und www.facebook.com/Bienenleben/