Antragstellung für Kleinprojekte

Als Kleinprojekte gelten alle Vorhaben mit einem Gesamtvolumen bis zu 10.000 € und mit einer Fördersumme bis zu 5.000 €. Für sie gilt ein vereinfachtes Verfahren.

Selbstverständlich müssen auch die Kleinprojekte, die wir fördern, unseren satzungsmäßigen Bestimmungen und unseren Förderrichtlinien entsprechen.

Bitte beachten Sie:

  • Für die Projektverwaltung können maximal 10 % der Kosten pauschal anerkannt werden (mehr Informationen zur Verwaltungskostenpauschale).
  • Mindestens 20 % der Kosten müssen durch Eigenleistungen aufgebracht werden.
  • Der Förderantrag muss uns mindestens acht Wochen vor Projektbeginn vorliegen.

Im folgenden Text erhalten Sie einen Überblick zum Antragsverfahren. Detaillierte Erläuterungen zur Antragstellung finden Sie hier als PDF-Datei.

Formulare zur Antragstellung

1. Informationen und Dokumente zu Ihrer Organisation

Neben dem Förderantrag benötigen wir Grunddaten zu Ihrer Organisation („Stammdaten“). Bitte benutzen Sie dafür unser Formblatt. Es steht hier als PDF zum Herunterladen bereit.

Außerdem benötigen wir Kopien folgender Dokumente:

  • aktuelle Satzung Ihrer Organisation
  • aktuelle Bestätigung Ihrer Gemeinnützigkeit (Freistellungsbescheid des Finanzamts)

2. Förderantrag

Der Förderantrag besteht aus einer Beschreibung des Projektkonzeptes sowie dem Finanzplan.

2.1 Das Projektkonzept

Die Darstellung des Projektkonzeptes soll folgende Gliederung haben:

  • Kopfdaten
    Basisinformationen: z. B. Antragsteller, Projektname und -zeitraum
  • Ziele
    grundlegende inhaltliche Ziele des Projektes, nicht die konkreten erwarteten Ergebnisse
  • Zielgruppen
    Personenkreise, die mit dem Projekt konkret erreicht werden sollen
  • Aktivitäten
    Darstellung der einzelnen Projektaktivitäten: Was? Wann? Wo? fachlicher Kontext; personelle Besetzung
  • Ergebnisse und Wirkungen
    Erwartete konkrete qualitative und quantitative Ergebnisse und Wirkungen

2.2. Finanzplan

Der Finanzplan gibt Auskunft über die Kosten des Projekts, über seine Finanzierung sowie über die erwarteten Auszahlungsraten unserer Fördermittel, nach einem positiven Förderentscheid.

2.2.1. Kostenplan

Wir benötigen eine detaillierte Aufstellung aller Kostenpositionen des Projektes. Am besten benutzen Sie dazu ein Tabellenkalkulationssystem. Bitte strukturieren Sie diese Kostenaufstellung nach Ihren Projektaktivitäten und schlüsseln Sie sie dann nach Personal- und Sachkosten auf.

Bei den Personalkosten geben Sie uns bitte auch an, welche Personaleinsätze durch ehrenamtliche Kräfte und welche gegen Aufwandsentschädigungen oder Honorare wahrgenommen werden.

Wenn Sie als Projektträger Abgaben an die Künstlersozialkasse (KSK) leisten müssen (z. B. bei Aufträgen an selbstständige Künstler, Texter, Grafiker oder Webdesigner), können diese in die Kalkulation der förderfähigen Projektkosten mit einbezogen werden.

Bitte beachten Sie, dass es für die Abgabepflicht keine Rolle spielt, ob der jeweilige Künstler bzw. Auftragnehmer bei der KSK versichert ist.

Ein Formular zu den KSK-Abgaben finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Abgabepflicht unter www.kuenstlersozialkasse.de

2.2.2. Finanzierungsplan

1.
Eigenleistungen
Dazu gehören eigene Finanzmittel, ggf. Projekteinnahmen, valorisierte ehrenamtliche Arbeit und valorisierte Sachleistungen. Die Eigenleistungen müssen mindestens 20 % der Gesamtsumme des Projekts betragen.

1.1.
Eigene Finanzmittel
Die Beiträge aus eigenen Finanzmitteln müssen mindestens ein Viertel der Eigenleistungen (oder mindestens 5 % der gesamten Finanzierungssumme) ausmachen.

1.2.
Projekteinnahmen
z.B. Eintrittsgelder, Teilnahmegebühren, Einnahmen aus Materialverkauf

1.3.
Ehrenamtliche Arbeit
Den ehrenamtlichen Einsatz von Personen können wir bei qualifizierter Arbeit mit 17,90 € pro Stunde anrechnen. Bei einfacher Arbeit können wir 10 € pro Stunde anrechnen. Der Einsatz muss durch entsprechende Stundenzettel nachgewiesen werden, auf denen auch die konkrete Tätigkeit angegeben ist.
Achtung! Die hier eingetragene Summe muss mit der Summe überein-stimmen, die Sie für ehrenamtliche Einsätze im Kostenplan eingetragen haben.

Ein Nachweisformular für ehrenamtliche Arbeit finden Sie hier.

1.4.
Sachleistungen
Eigene Sachleistungen können wir als Eigenleistungen anerkennen, wenn sie uns nachgewiesen werden. Dazu gehören z. B.

  • Referenten oder Moderatoren einer Veranstaltung werden über Nacht privat untergebracht und erhalten morgens ein Frühstück. Dies können wir mit 25 € pro Übernachtung in Wert setzen, wenn uns ein entsprechender Nachweis vorgelegt wird. Ein entsprechendes Formular finden Sie hier.
  • die Bereitstellung von Geräten für das Projekt, z. B. Computer.

2.
Kofinanzierungsbeiträge
Hier tragen Sie Finanzierungsbeiträge von anderen Fördereinrichtungen oder von projektbezogenen Sponsoren oder Spendern ein.

3.
Beantragte Fördersumme
Hier tragen Sie bitte den Förderbetrag ein, den Sie bei der Stiftung beantragen.

2.2.3. Der Auszahlungsplan

Übersicht zu den geplanten Terminen und dem Betrag der Teilzahlungen, mit denen unsere Förderung ausgezahlt werden soll. Die letzten 10 % der Fördersumme werden erst ausgezahlt, wenn das Projekt abgeschlossen ist und Ihr Endverwendungsnachweis geprüft wurde.

3. Projektabschluss

inhaltlich Rechenschaft über die Projektdurchführung ablegen. Bei Projekten, die länger als ein Jahr dauern, müssen auch Zwischenverwendungsnachweise erstellt werden. Mehr Informationen finden Sie hier.

4. Öffentlichkeitsarbeit

Bitte beachten Sie auch die Verpflichtungen, denen Sie bei der Öffentlichkeitsarbeit zum Projekt nachkommen müssen, wenn Sie von uns gefördert werden.