Häufige Fragen

1. Was wird mit welchen Summen gefördert?

Die Fördersumme hängt vom beantragten Projekt ab, und wie viel Geld nötig ist, um die Projektziele zu erreichen. Für die Entscheidungen in der Stiftung gibt es verschiedene Grenzen. Über Projekte bis 10.000 Euro entscheidet der Geschäftsführer. Über Projekte mit einer Fördersumme bis zu 100.000 Euro pro Jahr entscheidet der Vorstand. Über beantragte Fördermittel über 100.000 Euro pro Jahr oder über 200.000 Euro insgesamt entscheidet der Stiftungsrat.

2. Welchen Eigenanteil erwartet die Stiftung?

Die Stiftung erwartet in jedem Fall einen Eigenanteil des Projektträgers an der Finanzierung. Die Höhe des Eigenanteils hängt von der Größe unseres Finanzierungsbeitrages ab und liegt zwischen mindestens 10 und mindestens 20 % der Gesamtkosten. Wir legen besonderen Wert darauf, dass die Antragsteller ihr Interesse am jeweiligen Projekt durch ehrenamtliches Engagement untermauern. Deswegen sind wir auch bereit, diesen ehrenamtlichen Arbeitseinsatz im Rahmen der Eigenmittel bis zu einem gewissen Umfang als Eigenleistung anzuerkennen. Ein Viertel des Eigenanteils muss aber aus eigenen Geldmitteln des Projektträgers aufgebracht werden. Einzelheiten finden Sie in unseren Erläuterungen zur Antragstellung.

3. Was bedeutet Projektförderung?

Ein Projekt ist eine Gruppe von Aktivitäten, die

  • einem gemeinsamen Set von übergeordneten Zielen verpflichtet sind
  • einen klar bestimmbaren fachlichen Inhalt haben
  • in einem engen inneren Zusammenhang zueinander stehen
  • sich an definierte und abgegrenzte Zielgruppen richten
  • zeitlich und räumlich klar von anderen Aktivitäten abgegrenzt sind
  • und eine oder mehrere klar definierte Organisationen als Träger haben.

Projekte können die planerische Vorbereitung und weitere Detaillierung eines Projektkonzeptes, die eigentliche Durchführung, die begleitende und nachfolgende Projektkontrolle (Evaluation), die Öffentlichkeitsarbeit und die Dokumentation der Ergebnisse umfassen.

Die Stiftung fördert normalerweise nur Projekte, die in einem Zeitraum von 24 Monaten realisiert werden. In besonders begründeten Einzelfällen ist auch eine Förderung über 36 Monate möglich. Wir wollen Impulse geben, Innovationen fördern, bürgerschaftliches Engagement auf den Weg bringen. Wir wollen und dürfen aber nicht in eine Dauerförderung eintreten.

4. Finanzieren Sie auch Personalstellen?

Die Stiftung finanziert keine projektunabhängigen Personalstellen. Allerdings können im Rahmen von Projekten anteilige Personalkosten finanziert werden.

5. Werden auch Projekte in anderen Bundesländern gefördert?

Weil wir eine Stiftung des Landes Nordrhein-Westfalen sind, müssen sich die geförderten Projekte an Zielgruppen in Nordrhein-Westfalen richten. In Ausnahmefällen ist eine Förderung von Projekten mit Zielgruppen, die teilweise außerhalb von NRW leben, möglich. Wir fördern in diesem Fall allerdings nur die Aktivitäten in NRW.

6. Was bedeutet Gemeinnützigkeit?

Die Frage der Gemeinnützigkeit ist eine Frage der Steuerpflichtigkeit. Eine Körperschaft kann dann vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt und von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit sein, wenn sie bestimmte, in der Abgabenordnung (AO) aufgeführte Zwecke verfolgt und weitere formale Voraussetzungen erfüllt. Die Regelungen zur Steuerbefreiung finden sich in der Abgabenordnung in den Paragraphen 51 bis 68. Der umgangssprachliche Begriff „Gemeinnützigkeit“ umfasst steuerrechtlich „Gemeinnützige Zwecke“ (§ 52 AO), „Mildtätige Zwecke“ (§ 53 AO) und „Kirchliche Zwecke“ (§ 54 AO).
Die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen kann nur Projekte von Organisationen fördern, deren Zwecke diesen Bestimmungen der Abgabenordnung entsprechen. Als Nachweis dient eine beglaubigte Kopie des aktuell gültigen sogenannten Freistellungsbescheides des zuständigen Finanzamtes.

7. Finanzieren Sie Büroausstattung und Anschaffungen als Starthilfe für einen neuen Verein?

Diese Art der Förderung hängt vom Einzelfall ab. Die Stiftung möchte durch ihre Förderung Dinge anstoßen. Sie möchte aber auch wissen, wie nachhaltig das Finanzierungskonzept für die Zeit nach einer Starthilfe ist.

8. Wie lange dauert die Antragsbearbeitung?

Die Dauer der Antragsbearbeitung hängt von der Zahl der aktuell vorliegenden Anträge ab. Durchschnittlich benötigen wir für die Bearbeitung von Anträgen derzeit eine Zeitspanne von vier Monaten. Der erfolgreiche Abschluss der Bearbeitung hängt entscheidend von der Mitwirkung der Antragsteller ab. Je eher alle Unterlagen vorliegen, desto schneller kann die Bearbeitung durchgeführt werden.

9. Werden Forschungsprojekte gefördert?

Reine Forschungsprojekte werden nicht gefördert. Falls ein Projekt auch Forschungsaktivitäten einschließt, die die Voraussetzungen für andere Projektaktivitäten des zivilgesellschaftlichen Akteurs sind, können diese unter Umständen mitfinanziert werden.