Foto: Aktionsgemeinschaft Friedenswoche Minden e.V.

Eine Welt

Unter dem Stichwort „Eine Welt“ bündeln wir Themen, Informationen und Aktivitäten, die die globale nachhaltige Entwicklung betreffen. Dazu gehört die im September verabschiedete 2030-Agenda der Vereinten Nationen, in deren Mittelpunkt die Ziele für nachhaltige Entwicklung stehen, die Sustainable Development Goals (SDGs). Weitere wichtige Aspekte sind zum Beispiel die Menschenrechtsarbeit, entwicklungspolitische Informationsarbeit zu einzelnen Ländern oder Regionen und nicht zuletzt die Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Informationen zu aktuellen Förderungen in diesem Handlungsfeld finden Sie hier.

Außerdem haben wir Hinweise zu Publikationen und themenrelevanten Links zusammengestellt.

 

Beiträge in unserem Magazin „Resultate“

(als pdf-Dateien)

Ausgabe 1/2017
Ausgabe 4/2016

Schwerpunktthema dieses Heftes ist die weltweite Situation im Bereich Ernährung und Landwirtschaft.

  • Hunger ist kein Schicksalsschlag: Mit dem Einfluss von Politik, Wirtschaft und Globalisierung beschäftigt sich ein Artikel der Welthungerhilfe-Mitarbeitenden Anne-Cathrin Hummel und Ulrich Post.
  • Roman Herre von der Menschenrechtsorganisation FIAN schreibt über die Spekulation mit Land, die teilweise als Hungerbekämpfung angepriesen wird, tatsächlich aber die Lebensbedingungen vieler Menschen verschlechtert.
  • Der GIZ-Mitarbeiter Dr. Johannes Schoeneberger berichtet über ein Programm zur nachhaltigen Landbewirtschaftung in Äthiopien.
  • Ein weiterer Artikel befasst sich mit den Konzentrationsprozessen bei der Saatgutherstellung.
Ausgabe 3/2016
  • Im Juni 2016 hat die Landesregierung eine Nachhaltigkeitsstrategie für NRW beschlossen: „Heute handeln“. Einen Überblick dazu gibt ein Artikel unseres Redakteurs Bernd Pieper.
Ausgabe 2/2016
  • Schwerpunkt der Ausgabe ist die Situation im Nahen Osten, die weiterhin viele Menschen in die Flucht treibt. Mit dieser Thematik befasst sich u. a. ein Beitrag des Politikwissenschaftlers Prof. Dr. Bernhard Trautner. Um die Flüchtlingspolitik der EU, insbesondere das EU-Türkei-Abkommen,  geht es in einem Artikel von Hans-Christoph Boppel, Fachbereichsleiter in der NRW-Landesvertretung bei der EU in Brüssel.
  • Ein weiterer Artikel thematisiert durch das Wetterphänomen „El Niño“ ausgelöste Dürren. Sie führen in weiten Teilen Afrikas zu Ernteausfällen. Millionen Menschen sind vom Hunger bedroht.
Ausgabe 1/2016
  • „Aufstieg im politischen Vakuum – Der sogenannte „Islamische Staat“: ein Artikel des Politikwissenschaftlers Dr. Jochen Hippler (Institut für Entwicklung und Frieden der Universität Duisburg-Essen).
Ausgabe 4/2015
  • Syrien und sein verlassenes Volk – Zur Entwicklung und aktuellen Situation in Syrien“: ein Beitrag der Journalistin und Nahostexpertin Kristin Helberg.
  • „Die 2030-Agenda der UN“: Jens Martens (Global Policy Forum) gibt einen Überblick über die im September 2015 verabschiedete UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung.
Ausgabe 3/2015
  • „Wie geht es weiter?“: Eine Analyse der Autorin Lale Akgün zur Situation in der Türkei zwischen den Parlamentswahlen 2015.
  • „Internationale Konferenz für Entwicklungsfinanzierung“: Der Beitrag von Wolfgang Obenland informiert über die Ergebnisse der 3. Internationale Konferenz über Entwicklungsfinanzierung in Addis Abeba.