(Foto: Foto-Ruhrgebiet)

Transparenz

Die Stiftung orientiert sich an den durch die „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ entwickelten Selbstverpflichtungen zur Transparenz. Wir veröffentlichen deshalb hier Informationen über die Ziele der Stiftung, die Herkunft der finanziellen Mittel, wie sie verwendet werden und wer darüber entscheidet.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen
Kaiser-Friedrich-Str. 13
53113 Bonn

Die Stiftung wurde 2001 von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen gegründet.

2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen und der Arbeit der Stiftung

Die Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts, die zuständige Stiftungsaufsicht ist die Bezirksregierung Köln.

Die Stiftung ist dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen, dem Gedanken der Einen Welt, der Menschenwürde und der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet, und sie will zur Umsetzung der 2030-Agenda der Vereinten Nationen beitragen. Sie unterstützt gemeinnützige Organisationen insbesondere durch Projektberatung und -förderung.

Satzung

Geschäftsordnung

Leitlinien zur Stiftungsarbeit

Förderrichtlinien

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Die Stiftung ist als gemeinnützige Körperschaft anerkannt. Der letzte Freistellungsbescheid (2012 bis 2014) wurde am 23.11.2016 durch das Finanzamt Bonn-Innenstadt ausgestellt.

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Die Stiftungsarbeit wird von zwei Gremien gelenkt, dem Stiftungsrat und dem Vorstand. Für die operative Umsetzung ist die in Bonn angesiedelte Geschäftsstelle verantwortlich.

Der Stiftungsrat umfasst bis zu 24 Mitglieder, Stiftungsratsvorsitzender ist der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet.

Mitglieder des Stiftungsrats

Der Vorstand setzt sich aus fünf Mitgliedern zusammen,
Vorstandsvorsitzender ist Dr. h. c. Alfred Buß.

Mitglieder des Vorstands

Geschäftsführerin ist Christiane Overkamp.

5. Tätigkeitsbericht

Seit 2008 veröffentlichen wir jährlich einen umfangreichen Bericht über die Arbeit unserer Stiftung. Im Zentrum stehen Beschreibungen aller im jeweiligen Jahr begonnenen Förderprojekte. Außerdem informieren wir über die Finanzen und Gremien der Stiftung.

Jahresberichte seit 2008

6. Personalstruktur

In der Geschäftsstelle arbeiten neben der Geschäftsführerin elf weitere Personen. Von diesen sind ein Mitarbeiter und zwei studentische Aushilfen befristet beschäftigt, eine geringfügig Beschäftigte arbeitet als Reinigungskraft.

Mitarbeitende

7. Herkunft und Verwendung der Mittel

Die Stiftung wurde vom Land Nordrhein-Westfalen im Jahr 2001 satzungsgemäß mit einem Stiftungskapital von 10 Millionen DM ausgestattet, im selben Jahr hat das Land Nordrhein-Westfalen der Stiftung weitere Mittel in Höhe von 8,2 Millionen DM  als Zustiftung überlassen. Dieses Vermögen ist ungeschmälert zu erhalten.

Ihre Fördertätigkeit finanziert die Stiftung aus einer jährlichen Zuweisung des Landes Nordrhein-Westfalen, die vom Landtag mit dem Landeshaushalt beschlossen wird. Die Gelder stammen aus zwei Quellen: aus an das Land abgeführten Glücksspielerlösen der Landeslottogesellschaft (2016: 2,844 Millionen Euro) und aus Steuermitteln (2016: 2 Millionen Euro).

Weitere Informationen zur Mittelherkunft und ihrer Verwendung sind dem Jahresbericht zu entnehmen