Klima.Forum 2018: Zirkuläres Wirtschaften 7. Februar 2019 – Posted in: Klima, Klimaprojekte, Projekte

Diskussion beim KlimaForum 2018, u. a. dabei der für Klimaschutz zuständige NRW-Minister Pinkwart (2. v. l, Foto: Steffen Höft)

KlimaForum 2019: Vision zirkuläres Wirtschaften in NRW

Welchen Beitrag kann eine zirkuläre Wirtschaft für den Klimaschutz in NRW leisten? Um diese Frage geht es beim KlimaForum 2019, der Jahresauftaktveranstaltung des KlimaDiskurs NRW. Die Veranstaltung findet am Montag, 25. Februar, statt, von 9.30 bis 14 Uhr in der Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf.

RednerInnen sind die Bundesumweltministerin Svenja Schulze, die NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser, Prof. Dr. Christa Liedtke, Wuppertal Institut, Ernst-Christoph Stolper, BUND, und weitere VertreterInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Wie lassen sich Kreisläufe verengen, um den Ressourcenbedarf für die Herstellung und den Nutzen eines Produktes zu reduzieren? Welche Strategien und Innovationen benötigen wir, um Materialien und Komponenten vollständig zu recyceln? Und wie können Kreisläufe verlangsamt, d. h. wie kann Suffizienz gefördert werden, ohne an Wirtschaftlichkeit einzubüßen? Diese und weitere Fragestellungen stehen im Zentrum der Veranstaltung.

Anmeldungen zum Klima.Forum sind bis zum 19. Februar möglich.

Unsere Stiftung fördert den KlimaDiskurs NRW seit 2013 bis 2019 mit rund 1,1 Millionen Euro, die Stiftung Mercator beteiligt sich mit einer ähnlich hohen Summe an der Finanzierung. Anfang 2019 hatte der Verein rund 80 institutionelle Mitglieder, neben Unternehmen und Verbänden auch Gewerkschaften und Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutzorganisationen.

Weitere Informationen (PDF): www.klimadiskurs-nrw.de
Anmeldung: www.veranstaltung.klimadiskurs-nrw.de