Besser essen 18. Juni 2019 – Posted in: Projekte, Publikationen, Wirtschaft-Konsum

Grillen und dabei Mensch, Tier und Umwelt schonen: Die Studentinnen Katharina Weckerle (l.) und Kathrin Schwarzer haben in der "Grillosophie" Informationen zusammengestellt. (Foto: Eine Welt Netz NRW)

Besser essen

Der Sommer kommt und damit auch die Grillsaison. Ab nach draußen! Wer keinen Garten hat, zieht – bepackt mit Einweg-Grills – in Parks und an Flussufer. Für viele ist das ein großes Vergnügen, aber unter Nachhaltigkeitsaspekten kann man schon ins Grübeln kommen: Das Lieblingsgrillgut Fleisch hat nicht gerade die beste Ökobilanz, oft entsteht viel Müll und ein Großteil der Holzkohle stammt aus illegal abgeholzten Urwaldflächen.

Wie man das Grillen nachhaltiger gestalten kann, zeigt die Broschüre „Grillosophie“. Sie informiert über verschiedene Grills, unterschiedliche Energiequellen, Grilltools, Abfallvermeidung und bietet viele Tipps für den nächsten Grillabend.

Autorinnen der „Grillosophie“ sind Katharina Weckerle und Kathrin Schwarzer, Studentinnen der Oecotrophologie an der FH Münster. Sie entwickelten die Broschüre im Rahmen des Projekts „OpenMind – Dein Engagement auf dem Campus“, das vom Eine Welt Netz NRW durchgeführt wird. OpenMind verknüpft in Hochschulveranstaltungen Theorie und Praxis von Nachhaltigkeit und globaler Gerechtigkeit und fördert das Engagement von Studierenden. Unsere Stiftung unterstützt „Open Mind“ seit Juni 2017 bis Ende 2019 mit 114.000 Euro.

Bestellung und Download der „Grillosophie“ unter: eine-welt-netz-nrw.de

Unser täglich Fleisch

Um die industrielle Produktion von Fleisch geht es in der Studie „Unser täglich Fleisch“. Konkret um die sehr beliebten Chicken-Nuggets, Chicken-Chips und andere Hähnchenzubereitungen, die meist aus Brasilien stammen. Mit den dortigen häufig sehr schlechten Arbeitsbedingungen hat sich die Christliche Initiative Romero befasst. Die Studie benennt Missstände und analysiert die Hintergründe. Außerdem zeigen die VerfasserInnen konkrete Alternativen auf und stellen Forderungen an Politik und Unternehmen, die ihren menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten noch immer nicht nachkommen.
Download/Bestellung unter: www.ci-romero.de