Förderbedingungen verbessert 22. Oktober 2019 – Posted in: Aktuelles, Förderung

(Foto: Uwe Eikmeier / Aktionsgemeinschaft Friedenswoche Minden e.V.)

Mehr Transparenz und Flexibilität in der Antragstellung und Projektverwaltung durch neue Fördervertragsbedingungen

Es hatte einen guten Grund, unsere Förderbedingungen zu optimieren: Viele Fördernehmer empfinden insbesondere die Antragstellung, die Verwaltung und Abrechnung der bereitgestellten Mittel als sehr bürokratisch und aufwändig. Da es unsere Aufgabe ist, Ihre wertvolle Projektarbeit bestmöglich zu unterstützen, lag es nahe, diese Prozesse stärker auf die Praxis auszurichten.

Im Vorfeld sind wir deshalb aktiv auf Fördernehmer zugegangen, um ihre Anregungen und Vorschläge zur Verbesserung der Prozesse einzuholen. Diese sind an vielen Stellen in die allgemeinen Fördervertragsbedingungen eingeflossen.

Wir verfolgen damit zwei Hauptziele:

  • Die neuen Bedingungen bieten Ihnen größere Flexibilität in der Finanzplanung auf Basis einer verständlichen und transparenten Struktur.
  • Der Aufwand bei der Erstellung und Prüfung der finanziellen Verwendungsnachweise verringert sich deutlich – ohne Abstriche bei der Qualität.

Wir veröffentlichen die neuen Förderbedingungen Ende November auf unserer Homepage, bis zum 1.1.2020 treten sie schrittweise in Kraft.

Für einen reibungslosen Übergang: Weitere Infos und Workshops rund um die Förderbedingungen

Wir möchten, dass sich der Übergang zu den neuen Bestimmungen so reibungslos wie möglich gestaltet und Sie von Beginn an die neuen Förderbedingungen optimal nutzen können. Deshalb haben wir uns für ein mehrstufiges Vorgehen entschieden:

  • Ab November informieren wir Sie auf unserer Homepage, wie die neuen Förderbedingungen im Detail aussehen und wie wir die Übergänge für laufende Projekte und Anträge gestalten.
  • Ab Dezember 2019 bieten wir Workshops an, die wir für Neuantragsteller sowie für Antragsteller, die das Verfahren bereits kennen, zielgruppengerecht aufbereiten. Um die Anfahrten für Sie zu reduzieren, führen wir diese Workshops jeweils in Bonn, Essen und Münster durch. Unser Tipp: Melden Sie sich noch heute direkt an unter: sue-nrw.de/workshops/. Denn die Teilnahme ist begrenzt.
  • Zudem stehen wir nach Veröffentlichung der Förderbedingungen ab Ende November für Ihre Fragen und Rückmeldungen gerne per Telefon oder E-Mail zur Verfügung. Wenden Sie sich hierzu an Beate Schmitz und Ludwig Leijten (sue-nrw.de/diestiftung/geschaeftsstelle/).