Klostergarten erhält UN-Auszeichnung 12. Februar 2020 – Posted in: Aktuelles, Natur-Umwelt, Projekte

v.l.n.r.: Dr. h.c. Alfred Buß, (Vorstandsvorsitzender der Stiftung), Dr. Rainer Hagencord (Institut für Theologische Zoologie), Svenja Schulze (Bundesumweltministerin) und Ulrich Jost-Blome (Stiftungsratmitglied der Stiftung) bei der Verleihung der Auszeichnung der UN-Dekade für Biologische Vielfalt. (Foto: Petra Runte)

Klostergarten erhält UN-Auszeichnung

Am Sonntag, den 02. Februar verlieh Bundesumweltministerin Svenja Schulze dem Gemeinschaftsprojekt „Kapuziner Klostergarten“ vor Ort die Auszeichnung der UN-Dekade für biologische Vielfalt im Sonderwettbewerb „Soziale Natur – Natur für alle“. Die UN-Dekade zeichnet in diesem Wettbewerb vorbildliche Projekte aus, die sich an der Schnittstelle von Natur und sozialen Fragen befinden.

Bruder Bernd Beermann, Leiter des Kapuzinerklosters Münsters, nennt den Klostergarten auch eine „Naturoase“, denn er umfasst verschiedene Lebensräume und wird hauptsächlich ökologisch bewirtschaftet. Bienenfreundliche Wiesen, Nisthilfen für Vögel und Totholzecken für Insekten sowie Kleintiere fördern die biologische Vielfalt in dem Garten. Mit verschiedenen Gemüse- und Kräuterbeeten sowie Obstwiesen bietet der Garten auch landwirtschaftliche Biodiversität. Zudem werden im vielfältigen Informations- und Bildungsangebot für Jugendgruppen sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ökologische Zusammenhänge vermittelt und für eine höhere Wertschätzung der natürlichen Mit-Welt sensibilisiert.

Die Umgestaltung des Klostergartens begann im Rahmen des von der Stiftung geförderten Projektes „Nutzung des Gartens der Kapuziner in Münster als Lernort für einen verantworteten, nachhaltigen Lebensstil“. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Projektdatenbank unter dem Aktenzeichen U-3685 und auf der Internetseite des Klostergartens.