Zukunft des Eine-Welt-Engagements

Zukunft des Eine-Welt-Engagaments

Zukunft des Eine-Welt-Engagements

Mit Unterstützung der Stiftung startet das Eine Welt Netz NRW ein Projekt zur Evaluierung des Engagements von Eine-Welt-Themen in Nordrhein-Westfalen. Beteiligen Sie sich an der Umfrage und tragen Sie Ihr Eine-Welt-Engagement auf der interaktiven Vernetzungsplattform ein.

Ob es um den Einsatz für Klimagerechtigkeit, die Unterstützung für den fairen Handel oder das Engagement bei Themen wie Flucht und Migration geht – gerade die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass die Welt gemeinschaftlich und solidarisch gedacht werden muss. Es gibt viele Engagierte in Nordrhein-Westfalen, doch die Engagementlandschaft ändert sich rasch. Etablierte Gruppen und Netzwerke lösen sich auf, neue Gruppen gründen sich und neue Formen der Selbstorganisation entstehen, abseits von bereits bekannten Strukturen. Die Themenvielfalt wächst und die gesellschaftlichen und engagementpolitischen Rahmenbedingungen verschärfen sich.

Das Eine Welt Netz NRW hat mit Unterstützung der Stiftung das Projekt „Zukunft des Eine-Welt-Engagements in Zivilgesellschaft und Kommunen in Nordrhein-Westfalen“ gestartet. Damit möchten die Aktiven eine möglichst große Zahl von Akteur:innen aus Nordrhein-Westfalen erfassen, die sich mit der Eine-Welt-Arbeit identifizieren. Ziel des Projekts ist es, strategische Weiterentwicklungsansätze für das Eine-Welt-Engagement in Nordrhein-Westfalen zu identifizieren. Auch Sie können sich daran beteiligen. Machen Sie bei der Umfrage mit und tragen Sie Ihr Engagement auf der interaktiven Karte ein.

Weitere Informationen

=> Umfrage: Die Zukunft des Eine Welt-Engagements in Nordrhein-Westfalen

=> Engagement auf der NRW-Karte eintragen

=> NRW-Karte des Eine-Welt-Engagements

=> Hintergründe des Projekts beim Eine Welt Netz NRW

=> Förderprojekt Z-5389 Die Zukunft des Eine Welt-Engagements in Zivilgesellschaft und Kommunen in Nordrhein-Westfalen

 

NRW-Karte des Eine-Welt-Engagements

Hintergrund

In einem breit angelegten und partizipativen Prozess will das Eine Welt Netz NRW eine systematische und umfassende Übersicht über die sich ändernde Akteurslandschaft und ihre Entwicklung schaffen. Es geht darum, Arbeitsansätze, Herausforderungen, Engagementformen und -hintergründe kennenzulernen und Zukunftsfragen herauszuarbeiten sowie erfolgversprechende Ansätze des Engagements weiterzuentwickeln. Die Eine-Welt-Szene ist gekennzeichnet von vielen unterschiedlichen Menschen, einer großen Breite an Themen, Motivationen und Formen des Engagements und wird getragen von einer breiten Akteurslandschaft auf zivilgesellschaftlicher und kommunaler Ebene. Diese Breite gilt es wahrzunehmen, wertzuschätzen und zu fördern.

In einem ersten Schritt werden das Eine-Welt-Engagement und seine Akteure in Nordrhein-Westfalen erfasst. Es entsteht eine frei zugängliche und interaktive Online-Karte, auf der das vielfältige Eine-Welt-Engagement in Nordrhein-Westfalen abgebildet wird. Die Karte soll die Kontaktaufnahme, die Vernetzung und den Erfahrungsaustausch zwischen unterschiedlichen Akteuren erleichtern und ihr Engagement sichtbarer machen.

In einem zweiten Schritt wollen die Aktiven des Eine Welt Netzes NRW mit unterschiedlichen Methoden Engagementhintergründe und -formen, Herausforderungen und Bedarfe identifizieren. Neben einem schriftlichen Fragebogen werden dazu Fokusgruppengespräche stattfinden. Einen Einblick in biografische Hintergründe und die Art des aktuellen Engagements werden durch Peer-to-Peer- und Telefoninterviews erlangt. Durch Runde Tische und Einzelgespräche mit politischen Entscheidungsträger:innen aus Bund, Land und Kommunen zu strukturellen Herausforderungen und Wünschen, sollen Antworten auf die Fragen gefunden werden, welche Informationen diese benötigen und welche Unterstützung sie für ihre Arbeit brauchen. Auf Grundlage der Erkenntnisse werden in interaktiven Formaten Visionen für die Zukunft und neue Engagementansätze entwickelt. Die Ergebnisse werden unter anderem in einer Publikation aufbereitet und zugänglich gemacht.