30 Jahre SÜDWIND

Wissenschaf(f)t Gerechtigkeit – 30 Jahre SÜDWIND

Stiftung gratuliert SÜDWIND herzlich zu 30 Jahren Engagement für eine gerechtere Weltwirtschaft.

26.04.2021 – Wissenschaf(f)t Gerechtigkeit – unter diesem Motto startet die Nichtregierungsorganisation SÜDWIND ihre Feiern zum 30-jährigen Jubiläum, zu dem die Stiftung ganz herzlich gratuliert. SÜDWIND blickt im Jahr 2021 auf genau 30 Jahre Expertise in dem Spannungsfeld Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zurück.

Gestärkt mit den entwicklungspolitischen Erfahrungen und Enttäuschungen der 1980er Jahre, hat die Organisation sich im Jahr 1991 gegründet, um mit wirtschaftspolitischen Analysen aus der Perspektive global sozial Benachteiligter Veränderungen zu erreichen. Auch 30 Jahre nach der Vereinsgründung prägen die weltweiten gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen die Arbeit von SÜDWIND. Die Strukturen, die heute die Lebensbedingungen vieler Menschen bestimmen, haben sich verschlechtert. Machtverhältnisse haben sich verschoben, die Welt hat so viele Krisen wie noch nie zu bewältigen, zudem haben sich soziale Spaltungen verschärft.

Gleichzeitig ist aber auch durch den Einsatz von SÜDWIND einiges in Bewegung geraten. So wird gegenwärtig über einen rechtlichen Rahmen wirtschaftlichen Handelns diskutiert, der ökologische und soziale Standards verbindlich regeln soll. Zunehmend ist das Wissen von Expertinnen und Experten gefordert, um Standards zu definieren, Zusammenhänge klar zu benennen und daraus rechtliche wie politische Schlussfolgerungen zu ziehen. „Wir bei SÜDWIND sind weiterhin der Meinung, dass eine andere, eine gerechte Welt möglich ist“, sagt Dr. Ulrike Dufner, Geschäftsführerin bei SÜDWIND. „Dafür arbeiten wir auf lokaler, regionaler, europäischer und globaler Ebene mit engagierten Akteuren, Gewerkschaften, Kirchen, Nichtregierungsorganisationen und Bündnissen zusammen. Wir brauchen verbindliche Regelungen, die auch im Globalen Süden einklagbar und wirksam sind. Um diese zu erreichen, stehen wir beharrlich im Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Politik.“

Auch die Bonner Oberbürgermeisterin Katja Dörner gratulierte SÜDWIND zum runden Geburtstag und würdigte das Engagement der Organisation für mehr wirtschaftliche, soziale und ökologische Gerechtigkeit: „SÜDWIND liefert seit 30 Jahren fundierte Studien und entwicklungspolitische Analysen und zeigt auf, wie Verbraucherinnen und Verbraucher, Zivilgesellschaft, Politik und Unternehmen konkret zu einem weltwirtschaftlichen Wandel beitragen können. Als anerkannter Dialogexperte zählt SÜDWIND zu den rund 150 Nichtregierungsorganisationen, die gemeinsam mit den Einrichtungen der Vereinten Nationen, Bundesbehörden, Wissenschaftsinstitutionen und Unternehmen den internationalen Standort Bonn bilden. Ihr Zusammenwirken und ihr Dialog zu den Fragen einer zukunftsfähigen menschenwürdigen Entwicklung macht Bonn zu einem der zentralen Orte, von dem aus Nachhaltigkeit gestaltet wird.“

Aktivitäten im Jubiläumsjahr

Das Jubiläumsjahr will SÜDWIND zum Anlass nehmen, um unter den Slogan „Wissenschaf(f)t Gerechtigkeit“ an die gegenwärtigen Diskussionen um die Rolle von Wissenschaft in politischen Prozessen anzuknüpfen. SÜDWIND will mit zahlreichen Aktivitäten Handlungsoptionen für eine Transformation in Richtung globaler Gerechtigkeit anbieten und die Bedeutung einer Wissenschaft hervorheben, die globale Gerechtigkeit im Blick hat. Unter anderem ist eine Reihe von Online-Diskussionsveranstaltungen geplant. Passend zum Leitmotiv soll in diesen „SÜDWIND-Salons“ Diskussionen darüber stattfinden, inwiefern Wissenschaft für globale Gerechtigkeit relevant ist. Ziel ist es aufzuzeigen, welche Bedeutung Wissenschaft für unterschiedliche Akteure hat und wie wissenschaftliche Arbeit noch verbessert werden kann.

Die Aktivitäten der Organisation im Jubiläumsjahr werden von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützt.

 

Weitere Informationen und aktuelle Förderprojekte

=> 30 Jahre SÜDWIND

=> Förderprojekt: Z-5534 Wissenschaf(f)t Gerechtigkeit

=> Förderprojekt: Z-5511 Fast Fashion auf der Seidenstraße

=> Förderprojekt: E-4656 Wirtschafts- und Finanzbeziehungen der EU zu Afrika

=> Förderprojekt: E-4471 Menschenwürdiges Wirtschaften braucht Verbindlichkeit

 

Digitaler Salon – Journalismus

 

Neuer EU-Afrika-Blog von Südwind online