Podcast-Projekt: Umwelt, was geht?

Umwelt, was geht?

Podcast-Projekt: Umwelt, was geht?

WDR berichtete über Förderprojekt der Stiftung in Köln-Meschenich

15. September 2022 – In Köln-Meschenich wollen Kinder und Jugendliche nicht mehr nur als Bewohner:innen eines „sozialen Brennpunkts“ wahrgenommen werden. Mit selbstproduzierten Podcasts und Auftritten in den Sozialen Medien stärken sie ihre Handlungskompetenz – jetzt berichtete der WDR im Rahmen eines Radiobeitrags ausführlich über das erfolgreiche Projekt.

Mit den beiden Projekten „Meschenich blüht auf“ und „Umwelt, was geht?“ hat das Kinder- und Jugendzentrum ein Projekt gestartet, bei dem das Umweltbewusstsein im Stadtteil gestärkt wurde. Ziel war es, möglichst viele Menschen zu mehr Nachhaltigkeit anzuregen. „Am besten lernen Kinder durch erlebnisorientierte Maßnahmen. Ein kognitiver, emotionaler sowie handlungsorientierter Ansatz sensibilisiert sie und führt auch zu mehr bürgerschaftlichem Engagement“, erklärt Angela Neeb vom Kinder- und Jugendzentrum Meschenich. Auf große Resonanz stießen beispielsweise Müllvermeidungsaktionen, bei denen Kinder und Jugendliche handwerklich aktiv werden konnten und sie sich als produktiv und selbstwirksam erlebten. „Das Anpacken macht den Kindern Spaß: ‚Boah, wann bauen wir endlich wieder was?‘, fragten sie immer wieder“, so Neeb. Eine wichtige Erfahrung waren auch die Ausflüge zu einer Streuobstwiese, bei denen die Kinder und Jugendlichen neues Wissen sammeln, die Natur aber auch mit allen Sinnen wahrnehmen konnten. Zudem waren diese Ausflüge während der Pandemiezeit für die jungen Menschen eine Möglichkeit, das Haus zu verlassen und die Langeweile zu überwinden.

Weitere Informationen

=> WDR-Radiobeitrag

=> Zum Podcast Umwelt, was geht?

=> Kinder- und Jugend­zentrum Meschenich

=> Förderprojekt U-3918 Meschenich blüht auf

=> Förderprojekt U-1001 Umwelt, was geht?

 

Workshop: Spielleiter:innen-Ausbildung

 

Rückblick BNE-Festival NRW 2022