Ideenwettbewerb: Engagiert für Klimaschutz

Engagiert für Klimaschutz

 

Ideenwettbewerb: Engagiert für Klimaschutz

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) startet Klimaschutz-Wettbewerb für Vereine und Initiativen, Bewerbungen bis 31. Dezember 2021, 50.000 Euro Fördermittel

28. September 2021 – Mit dem Ideenwettbewerb ENGAGIERT FÜR KLIMASCHUTZ möchte das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) das Thema Klimaschutz im zivilgesellschaftlichen Engagementfeld voranbringen und verankern: Gesucht sind innovative Ideen, wie Organisationen in Kultur, Sport oder im sozialen Bereich eigene Zugänge zum Thema Klimaschutz entwickeln, selbst in ihrem Umfeld aktiv werden und so den politischen und gesellschaftlichen Diskurs bereichern. Dabei sollen sie mit anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammenarbeiten und sich vernetzen, die bereits Erfahrungen mit dem Thema Klimaschutz haben. Auf diese Weise möchte der BBE die verschiedenen Facetten zivilgesellschaftlichen Engagements für Klimaschutz sichtbarer machen, engagierte Organisationen vernetzen und ihnen eine Stimme verleihen. Denn Klimaschutz geht alle an.

In zwei Ausschreibungsrunden werden insgesamt zehn innovative Projekte gefördert, die dazu beitragen, das Thema Klimaschutz in diversen Engagementfeldern voranzubringen – und die andere Organisationen inspirieren können, sich auf den Weg zu machen. Welche Mittel und Formate die Vereine und Initiativen wählen, ist ihrer Kreativität überlassen. Pro Projekt werden bis zu 50.000 Euro Fördergelder vergeben. Die Ausschreibung für die erste Förderphase endet am 31. Dezember 2021.

Weitere Informationen

=> Ideenwettbewerb: Engagiert für Klimaschutz

 

Weltklimabericht: Schnellere Erwärmung, extremere Wetter

Stiftungs-Ausstellung „Klima Wandelt“ zum Verleihen

Die Stiftungs-Ausstellung Klima-Wandelt bietet – illustriert durch Fotos und Grafiken – aktuelle Informationen zum Klimawandel und zu seinen Folgen weltweit. Ein Schwerpunkt sind Fotos des isländischen Fotografen Ragnar Axelsson, der seit mehr als 25 Jahren in der Arktis unterwegs ist. Dort wirkt sich der globale Klimawandel besonders stark aus. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Folgen des Klimawandels in NRW. Das Ausstellungskonzept entwickelte Michael Funcke-Bartz (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit).

Nichtregierungsorganisationen, Schulen und andere Institutionen in Nordrhein-Westfalen können die Ausstellung bei der Stiftung ausleihen. Der Verleih ist kostenlos, der Transport muss von den Ausleihern organisiert und finanziert werden.

=> Mehr zur Ausstellung