NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement

Die Sieger:innen und Laudatoren des NRW-Medienpreis-2022
Die Sieger:innen und Laudator:innen des NRW-Medienpreises 2022 mit Nathanael Liminski (vierter von links), Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen und Stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrats unserer Stiftung.

NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement 2022

Auszeichnung von Social-Media-Kampagnen zu den Themen Nachhaltigkeit, Globale Ziele und entwicklungspolitische Arbeit

– Der NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement würdigte zum dritten Mal herausragende audiovisuelle Online-Inhalte aus Deutschland zu den Themen entwicklungspolitische Zusammenarbeit, Globale Ziele und Umsetzung der Agenda 2030, denen es gelingt, innovativ und reichweitenstark neue Zielgruppen über das digitale Medium Bewegtbild und über Social Media zu erreichen.

Die aktuellen globalen Herausforderungen verlangen ein großes Engagement aller Akteur:innen sowie auch der Zivilgesellschaft. Nordrhein-Westfalen leistet bereits einen großen Beitrag. In keinem anderen Bundesland sind mehr Organisationen, Gruppen und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) versammelt, die in den Themenkreisen nachhaltige Entwicklungspolitik und Nord-Süd-Dialog aktiv wirken. Gleichzeitig ist Nordrhein-Westfalen führender deutscher Standort der Medien- und Digitalwirtschaft und seiner vielfältigen Aktivitäten im Bereich der Medienkompetenz. Vor diesem Hintergrund wird dieser Preis auch als Ansporn und Auszeichnung vergeben.

Medienminister Nathanael Liminski: „Mit unserem NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement zeichnen wir Beiträge aus, die sich ganz gezielt auch an junge Menschen richten. Nordrhein-Westfalen ist dafür besonders prädestiniert, weil wir zwei Stärken des Landes zusammenbringen: Nordrhein-Westfalen engagiert sich seit Jahren aktiv in der Entwicklungszusammenarbeit und ist zugleich führender Medien- und Digitalstandort. Wir bringen Akteur:innen aus der Entwicklungspolitik mit Medienmacher:innen zusammen und schaffen so Aufmerksamkeit für ein Thema, das uns alle angeht.“

Eine Jury aus Mitgliedern der Bewegtbild-Branche sowie aus entwicklungspolitischen Akteur:innen wählte für 2022 als Preisträger:innen aus:

  • Platz 1: THE TRUTH WINS, Reporter ohne Grenzen (Reporter Sans Frontières, RSF) in Zusammenarbeit mit DDB Group GmbH, Berlin
  • Platz 2: GAMECHANGER WEEK 2021, Kindernothilfe e. V. in Zusammenarbeit mit Locked Adventures und House of Yas, Düsseldorf
  • Platz 3: NACHSCHLAG, Utopia.de, Green Lifestyle GmbH, München

Die Preise sind mit 5.000 Euro (Platz 1), 3.000 Euro (Platz 2) und 2.000 Euro (Platz 3) dotiert. Die Preisverleihung fand in Anwesenheit von Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen am 26. Oktober statt. Die Keynote sprach Raul Krauthausen, die Laudationen hielten Dunja Hayali, Sabine Heinrich und Jan Malte Andresen.

 

Weitere Informationen

=> NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement

=> Film- und Medienstiftung NRW

 

Vamos gewinnt NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement